Daniela Müller Fotografin » Daniela Müller. Hochzeitsfotografie. In Deutschland und überall.

Einfach gesagt – Große Erinnerungen.

pines für Dich.

Die Herbst- und Winterzeit ist auch für mich als Hochzeitsfotografin sehr spannend, fast täglich (wir wollen nicht übertreiben) kommen neue Anfragen für Hochzeiten im nächsten Jahr und auch für 2017. 

Auch für mich ist das aufregend, ich mag Hochzeiten, ich mag die verliebte und euphorische Stimmung, ich mag die Vorbereitung- und Planungszeit. Und überhaupt: Ist das Datum noch frei? Woher kommt das Paar? Wo möchte es heiraten? Gibt es eine besondere Verbindung zur Location? Was gibt es zu essen? Hach… Ich liebe es, wenn mir zukünftige Paare schon viele Details über ihre Hochzeit verraten können, man spürt die Lust auf das Heiraten. Manchmal auch nicht. 

Die Frage ist immer: was geht das alles eigentlich den Fotografen an? Korrekt, na eigentlich nix UND doch möchte ich ganz viel von Euch wissen. Ich bin als Fotografin mit meinem Herzen dabei, blöde Floskel, ich weiß und dennoch ist es so. Wenn Ihr wollt, stehe ich Euch zur Seite mit Tricks und Kniffen und kleinen Denkideen, welche ich in den letzten Jahren auf vielen Hochzeiten gelernt habe. es gibt immer wieder empfehlenswerte Dienstleister, mit denen Brautpaare besonders tolle Erfahrungen gemacht haben. Es ist wichtig, es gibt den Paaren meist eine innere Ruhe, jemand ist da. Für mich speziell ist das Thema Hochzeitsfotograf spannend. Wer hätte das gedacht. Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht: Soll der Fotograf uns nur ein paar Stunden begleiten oder den ganzen Tag? Mann oder Frau? Im Team? Oder ist uns das alles egal und wir dürfen unser Budget nicht überschreiten? Welches ungesehen wichtig ist, aber das Wichtigste? Ich denke nicht.

Wenn ich Anfragen bekomme, bin ich am Anfang manchmal schon erstaunt über den Ton, ein Hallo ist okay, aber mehr Freundlichkeit oder gar Informationen bekommt man nicht immer. Und wenn „Sehr geehrter Fotograf“ als Anrede steht, weiß man sofort, das es eine Mehrfachanfrage ist. Was grundsätzlich auch in Ordnung ist. Nur als interessiertes Brautpaar helft Ihr den Fotografen (unabhängig von mir) immer mit ein wenig mehr Informationen und bekommt auch ein detaillierteres Angebot zurück. Zum Beispiel das Datum (immer schön zu wissen), der Name des Partners (meist bekommt man eine Mail von XXX und sie/er ist dabei – kann man machen nicht okay, wenn Ihr totally in love seid), die Wunschlocation (hilft grob den Fahrtweg einschätzen, obwohl an der Ostsee auch so eine Auskunft ist) und das Wichtigste: Gibt es Schokolade, dort wo Ihr heiratet? Äh, das war für später gedacht. Was erwartet Ihr von Eurem Fotografen? Warum soll er Euch begleiten und bitte nicht wegen schönen Fotos. Es gibt viele Varianten zu heiraten und Dienstleister in die eigene Hochzeit einzubeziehen, aber für mich ganz speziell ist es wichtig eine Verbindung zum Paar zu haben, Dinge die man ähnlich schätzt, die zum lachen bringen, die auf der Hochzeit wichtig sind, ähnliche Ansichten zu haben. Umso einfacher und herzlicher ist es für unsere Zusammenarbeit ohne das es sich nach Arbeit anfühlt. 

Am allerwichtigsten spricht mich das Thema Hochzeitsfotos als Ehefrau ohne vorzeigenswerte Hochzeitsbilder an. (bitte nur weiterlesen, wenn Ihr wirklich superschlechte Bilder von wirklich verliebten Menschen ertragen könnt, aber eben in schlecht)

Mein Mann und ich haben 2001 geheiratet. Total verliebt. Nicht wegen der Steuer oder Schwangerschaft oder sonst irgendwas. Einfach weil wir uns so richtig heiraten wollten. Hält ja auch zum Glück. Nur unsere Hochzeitsfotos… die ganze Hochzeitsindustrie war 2001 nicht wie heute. Es gab kaum mobile Daten zum Thema Hochzeit, geschweige denn diese Auswahl an Dienstleistern. Wir haben also einfach den Fotografen genommen, den der Nachbar kannte und der dort gute Fotos gemacht hat. Wir haben ihn an der Kirche kennengelernt und er hat uns fotografiert. Insgesamt ca. 2 Stunden für 1200DM (2001) für 20 Abzüge in 13x18cm, keine Negative oder so. Nix da. Wir haben uns die Bilder eingescannt und in schlecht behalten, aber eben nicht aufgehangen. Es gibt keine Verbindung zu den Menschen auf diesen Bildern, zu dem Zylinder (Gott bewahre!) oder dem Spitzenschirm (UNFASSBAR, ich muss wohl stumm gewesen sein). Es gab aber auch keine Verbindung zum Fotografen. Und jetzt Augen auf und durch.pines für Dich.
pines für Dich.Zum Glück ist es heute anders: es gibt große Auswahl an zauberhaften und professionellen Hochzeitsdienstleistern, es gibt sie in jedem Geschmack und für  jedes Budget. Es ist an Euch Eure Hochzeit mit Liebe zum Detail vorzubereiten, wenn Ihr mögt. Wenn nicht, ist es okay, aber bittet hinterher nicht den Fotografen Dekoration auf den Tisch zu retuschieren…

Für mich ist es wichtig, das Ihr mit Liebe an Eure Hochzeit denkt, nicht mit wir müssen. Ihr wollt heiraten! Das sollte Gesetz sein und das nächste Gesetz ist: Eure Hochzeit, Eure Regeln. Eure Entscheidungen, was Ihr haben wollt und was nicht. Wenn Tante Inge Euch Tauben schenken möchte und Ihr hasst die Vorstellung von Taubenpups auf dem Kleid (zu Recht!), dann sagt Tante Inge, sie darf die Tauben gern zu sich einladen. Es ist so unwiderbringlich diesen Tag mit Liebe und Hingabe und nach Euren Lieblingsvorstellungen zu erleben, es ist für Euch. Für Eure Zukunft. Und dazu gehören eben auch Eure Dienstleister und auch diese sollen und müssen zu Euch passen. Denn nur dann feiert Ihr Eure Traumhochzeit, wenn es barfuß sein darf, schrei ich gleich los, und nur dann habt Ihr großartige Erinnerungen an den Wänden.

Fühl Euch gedrückt, Daniela

—> Mein Plan: Nach drei zauberhaften Kindern demnächst wieder in mein Brautkleid passen und die gleiche Sause noch einmal veranstalten, nur eben mit Lieblinsgfotograf und eben Lieblingsdienstleistern und Lieblingsfreunden! Und zum ganz großen Glück mit demselben Lieblingsmann! Hat er Glück gehabt. Hab ich Glück gehabt.

Schreibmir. Shareon fb Pin topinterest Newsletterabonnieren

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*